Staatliche Realschule Langenzenn

France Mobil an der Realschule Langenzenn

Am Valentinstag gab es diesmal nicht nur die von Schülern organisierte Rosenaktion. Auch Antoine Sourdeau, der aus Lille stammende Franzose vom France Mobil, das von der Robert Bosch Stiftung ins Leben gerufen wurde, reiste von Erlangen nach Langenzenn an, um den Sechstklässlern und Siebtklässlern mit viel Spiel und Spaß die ersten Schritte in seiner Muttersprache zu ermöglichen oder die bereits vorhandenen Kenntnisse zu vertiefen.

Für jede Klasse gab es ein 45-minütiges Programm, das es in sich hatte: Neben den in Frankreich üblichen Begrüßungsfloskeln Bonjour, Salut, Ça va? J’habite à …, die er den Schülern mithilfe eines lustigen Bewegungsspiels beibrachte, erhielten sie eine mit viel Witz und Pepp angereicherte Auffrischung ihrer Französisch-Geographiekenntnisse und lernten die Farben und Zahlen kennen. Eine ganze Menge für eine erste Französischstunde sollte man meinen und Das in einer sechsten Klasse ohne jegliche Vorkenntnisse. Umso erstaunlicher wieviel die Schüler am Ende der Stunde noch wussten!

Für die siebte Klasse des Französischzweigs gab es eine deutlich ausführlichere Kennenlernrunde, die ebenfalls großen Unterhaltungswert besaß und in einem lustigen Stellbild des Stadtplans von Paris endete. Ein gelungener Donnerstagvormittag für alle beteiligten Französischlernenden der Realschule Langenzenn. Merci, Antoine Sourdeau!

M. Rettke (Fachschaft Französisch)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok