Staatliche Realschule Langenzenn

Schulpsychologin

Liebe SchülerInnen,
liebe Erziehungsberechtigte,
 
im Schuljahr 2021/2022 bin ich als Schulpsychologin für die verschiedensten Anliegen sowohl von SchülerInnen als auch Eltern und Lehrkräften der Realschulen Langenzenn, Nürnberg II und Höchstadt zuständig.
Ich berate und unterstütze z. B. bei Schwierigkeiten im Lernen oder bei Prüfungen, Lese-Rechtschreibproblemen, Ängsten, klinischen und auch persönlichen Problemen. Die Beratung ist freiwillig und kostenlos.
Selbstverständlich werden alle Gespräche vertraulich behandelt, d.h. Informationen werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben.

Bitte nutzen Sie meine Telefonsprechstunden, um einen Termin für eine persönliche Beratung zu vereinbaren.
 
Telefonsprechzeiten:
Dienstag 9-11 Uhr sowie 14-15 Uhr
Mittwoch 9-11 Uhr
Tel: 0176 – 36311421 (mit Anrufbeantworter)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Da sich längere Wartezeiten oft nicht vermeiden lassen, scheuen Sie sich nicht, rechtzeitig Kontakt aufzunehmen.
 
Viele Grüße
StRin (RS) Jessica Friedrich
Staatliche Schulpsychologin für Realschulen
 



Hinweise zu Lese-Rechtschreibstörungen (LRSt)

  • Wo kann ich eine Testung durchführen lassen?
    entweder bei mir als Schulpsychologin oder außerschulisch (z.B. bei einem Kinder- und Jugendpsychiater)
  • Wie beantrage ich für mein Kind einen Nachteilsausgleich/Notenschutz?
    Geben Sie einen schriftlichen Antrag an der Schule ihres Kindes ab. Vorlagen sind im Sekretariat erhältlich. Vereinbaren Sie anschließend einen Termin bei der Schulpsychologin, denn die Schulleitung braucht ihre Stellungnahme.
     
  • Welche Unterlagen braucht die Schulpsychologin?
    (Kopien sind ausreichend)
  • Deutsch: aktuelle Heftseite oder Leistungsnachweis
  • Englisch: aktuelle Heftseite oder Leistungsnachweis
  • letztes Zeugnisses
  • Jahreszeugnisse der Klassen 1, 2 und 4
  • falls vorhanden, Testwerte bisheriger Testungen (!)

  • Wie lange gilt ein LRSt-Bescheid?

    Bei jedem Schulwechsel benötigen Sie einen neuen Bescheid, den Sie schriftlich beantragen müssen. Beachten Sie zudem das jeweilige Gültigkeitsdatum jeden Bescheids und beantragen Sie vor Ablauf ggf. eine Neuüberprüfung.

  • Kann ich auf genehmigten Nachteilsausgleich/Notenschutz verzichten?

    Ein Rückzug des Antrags auf Maßnahmen ist jeweils spätestens in der ersten Schulwoche eines Schuljahres möglich. Wenn in dieser Woche der Schulleitung kein schriftlicher Antrag auf Beendigung des Nachteilsausgleichs und Notenschutzes vorgelegt wird, gilt der Bescheid aus den Vorjahren für ein weiteres Schuljahr oder bis zu seinem Ablaufdatum.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.