Staatliche Realschule Langenzenn

Abschlussfahrt der Klasse 10D

So wie alles einen Anfang hat, begann unsere Fahrt am 17.09.2018 um 06:30 Uhr an der Realschule. Einige noch halb schlafend, andere eher hellwach, durch ihren Red Bull Konsum, warteten wir auf unseren Bus. Um 07:30 Uhr ging es dann endlich los und wir fuhren Richtung Gardasee. Nachdem dann alle oft genug: „Wie lange noch, Frau Singer???!“ gefragt hatten, kamen wir tatsächlich nach 10 Stunden Fahrt an unserem Ziel an. Schließlich zogen wir in unsere Campinghäuser, auch großzügig Chalets genannt, ein, gingen anschließend zum Abendessen und ließen den restlichen Abend gemütlich gemeinsam ausklingen.


Am nächsten Tag ging es direkt nach Verona. Durch die Führung eines „gut verständlichen“ Deutsch-Italieners lernten wir die Stadt mit allen Höhen und Tiefen kennen… auch die interessanten Weinberge, die so NUR DORT zu finden sind und ganz besonders die Stadtmauer. Außerdem sahen wir den Marktplatz, den Balkon der Casa Giulietta und zum Schluss die beeindruckende Arena von Verona. Am Nachmittag ging es wieder zurück zum See.

Mittwoch stand dann unser großer Ausflug nach Venedig an. Nach zweieinhalb Stunden Busfahrt und einem Bootstransfer in die Stadt, sahen wir uns Venedig zuerst im Alleingang genauer an. Später gab es dann wieder eine Stadtführung, die uns allen sehr gut gefallen hat. Wir gingen vom Markusplatz und dem Dogenpalast durch kleine verwinkelte Gassen bis zur Rialtobrücke und dem Canal Grande und lernten dabei auch Venedig fernab der großen Touristenplätze kennen.

Den Donnerstag verbrachten wir im Freizeitpark „Gardaland“. Für viele war dies der schönste Tag der Abschlussfahrt. Wir liefen ca. 45min am See entlang zu einem Busbahnhof und fuhren mit einem Shuttlebus zum Park. Zusammen als Klasse (natürlich mit Frau Singer und Herrn Weigel) fuhren wir drei Wildwasserbahnen, nach denen einige (nicht nur ein wenig) nass waren. Da wir aber super Wetter hatten, war das nach fünf Minuten wieder vergessen. Das Mittagessen genossen wir alle gemeinsam und mit viel Lachen in einer Pizzeria und gingen danach nochmal in unseren Gruppen durch den Park.

Und schon war es Freitag und es ging leider wieder nach Hause. Nach mehreren Kilometern Stau und Unwetter, bei dem es uns fast umwehte, kamen wir heil wieder in Langenzenn an, wo auch das offizielle Ende der Abschlussfahrt war.

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen: „Schön war es!“

Emily Fierus und Marit Krug, 10D

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok